Leistungen für Angehörige

Urlaubs- und Verhinderungspflege

Wenn die Pflegeperson verreist oder aus anderen Gründen (z. B. Krankheit) verhindert ist, hat der Pflegebedürftige einen Anspruch auf eine Urlaubs- bzw. Verhinderungspflege für bis zu vier Wochen im Jahr. Die Pflegekassen übernehmen hierfür einen Betrag von bis zu 1.612 € je Kalenderjahr für den pflegebedingten Kostenanteil. Diese können sowohl für häusliche Versorgung durch einen Pflegedienst als auch für die Betreuung im Rahmen der Kurzzeit- pflege verwendet werden. Einzige Vorraussetzung für die Urlaubs- bzw. Verhinderungspflege ist, dass der oder die Pflegebedürftige mindestens ein Jahr in der Häuslichkeit gepflegt worden sein muss.

Beratungsgespräche

Beratungsgespräche führen wir mit den Personen, die Angehörige pflegen und dafür die Geldleistung der Pflegekasse in Anspruch nehmen. Für die Pflegestufe I und II ist dieses Gespräch 1/2-jährlich und für die Pflegestufe III 1/4-jährlich vorgesehen.

Die Beratungen erfolgen durch eine Fachkraft. Ziel ist es festzustellen, dass und wie die Versorgung gewährleistet ist.

Kurse für pflegende Angehörige

Pflegekurse halten wir je nach Bedarf ab. Diese Kurse umfassen drei Doppelstunden und vermitteln Grundbegriffe für die Hauskrankenpflege. Ein Schwerpunkt ist der Austausch der teilnehmenden Pflegepersonen.

Allerdings ersetzen die Kurse keine Pflegefachkraft. Sie dienen in erster Linie dazu, die Arbeit im Umgang mit Pflegebedürftigen zu erleichtern und Kontakte untereinander zu knüpfen.

Diese Kurse sind kostenfrei.

Pflegehilsmittel

Auf Anforderung stellen wir Ihnen unsere Pflegehilfsmittel zur Verfügung oder helfen gern bei deren Beschaffung (Krankenbetten, WC-Stühlen, Rollstühlen, Gehhilfen, etc.).

Vermittlungen

Bei Bedarf vermitteln wir Hausnotrufsysteme, einen Friseur, der ins Haus kommt, medizinische Fußpflege, Essen auf Rädern und vieles mehr... 

Sterbebegleitung

In enger Zusammenarbeit mit dem Hospiz am Klinikum Südstadt bieten wir Betroffenen die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender an.

Dazu gehören vor allem Gespräche mit betroffenen Angehörigen. Ausgebildete Mitarbeiter/innen besuchen Sie, sofern Sie es wünschen, zu Hause und stehen Ihnen zur Seite. Oft ist es sehr tröstend, mit einem Außenstehenden über Dinge zu reden, die man seinem Nächsten nicht anvertrauen möchte.

Die Sterbebegleitung gehört nach unserem Selbstverständnis zum Leben mit dem Kranken und ist somit natürlich unentgeltlich.

Kontakt Ambulanter Dienst

Walter-Stoecker-Str. 1d
18069 Rostock 
Tel: 0381 - 8 21 50
Fax: 0381 - 8000 290
Funk: 0151 - 54403662 
eMail

Download

Laden Sie hier den Antrag Urlaubs- und Verhinderungspflege.
Sie benötige dafür den Acrobat Reader (zum Download).